Trumps Energieinstitut des US-Energieministeriums von der Senatskommission bestätigt

Gepostet von Joseph Keefe16 Mai 2018
Präsident Donald Trumps Kandidat für den Top-Job im US-Außenministerium, der sich mit Energiefragen und der globalen Ölindustrie befasst, wurde am Mittwoch von einem Senatsausschuss genehmigt, während die USA Sanktionen gegen die iranischen Ölexporte verhängen.
Der Senatsausschuß für auswärtige Beziehungen billigte Francis Fannon, einen ehemaligen Leiter der Unternehmensangelegenheiten der Bergbaugesellschaft BHP Billiton und Senior Director der Murphy Oil Corp, um das Energiebüro der Abteilung zu leiten.
Wenn Fannon in einer Abstimmung durch den gesamten Senat bestätigt wird, würde eine seiner unmittelbarsten Aufgaben als stellvertretender Außenminister darin bestehen, Berichte von Nachrichtendiensten mit Daten der Ölindustrie zusammenzustellen, um Sanktionen gegen die iranischen Ölexporte umzusetzen.
Am 8. Mai kündigte Trump an, dass er die Vereinigten Staaten von dem Iran-Deal 2015 zurückziehen werde, der die Sanktionen im Austausch für die Drosselung des Atomprogramms der Islamischen Republik beseitigte.
Fannon wurde von 19 der 21 Mitglieder des Panels mit zwei demokratischen Senatoren, die ihn ablehnten, bestätigt. Einer der Demokraten, Senator Bob Menendez, sagte, Fannon habe gegen die umfassende Gesetzgebung zum Klimawandel und gegen die Begrenzung der Bohrungen im Golf von Mexiko, die nach der Deepwater Horizon-Katastrophe von 2010, die 11 Plattformarbeiter tötete, eingesetzt. "Energiesicherheit beruht auf Energiediversifizierung, Innovation und Entwicklung von Null- und Niedrigenergie-Energiequellen", sagte Menendez in der Anhörung. "Die Ernennung eines Öl- und Gaslobbyisten zu dieser Position zeigt einen umgekehrten Ausblick auf die Energiepolitik."
Bevor Fannon in Unternehmen arbeitete, diente er als Berater des Umweltausschusses des Senats und als Berater von zwei republikanischen Senatoren.

In einer Anhörung vor der Abstimmung des Gremiums sagte Fannon, dass er Bestimmungen des Energierechnungsentwurfs von 2005 entworfen habe, die dazu beigetragen haben, Innovationen freizusetzen und die Bedingungen für den heutigen Energieüberschuss der USA zu schaffen.

Berichterstattung von Timothy Gardner

Kategorien: Energie, Finanzen, Legal, Logistik, Regierungsaktualisierung, Verträge