US-Benzinpreise steigen vor der Fahrsaison

Gepostet von Joseph Keefe25 Mai 2018
Dateibild (KREDIT: AdobeStock / © Hansenn)
Dateibild (KREDIT: AdobeStock / © Hansenn)

Füllen der Kraftstofftank für Urlaub fahren in diesem Sommer wird teurer sein als es in fast vier Jahren für amerikanische Autofahrer gewesen ist, wie Benzinpreise landesweit in Richtung der erwarteten durchschnittlichen saisonalen Preis von $ 3 pro Gallone steigen.
Verbraucher mit niedrigerem Einkommen könnten ihre Fahrgewohnheiten am ehesten überdenken, wenn die Pumpenpreise steigen, sagte die American Automobile Association. Die Preise lockern sich, da die Hauptsaison Ende September um den September herum endet, sagte AAA, aber sie könnten auf saisonalen Höchstständen bleiben, die seit 2014 nicht mehr zu sehen sind.
"Für Verbraucher, die ihre Budgets eingeschränkt haben, werden sie nach einem gewissen Punkt nicht mehr in der Lage sein, mit dem zusätzlichen Schock für ihr Haushaltsbudget fertig zu werden", sagte Devin Gladden, ein Sprecher von AAA. Dies könnte die Benzinnachfrage in den USA drücken, die seit fünf Jahren steigt, auch wenn das aktuelle Preisniveau sich nicht an das Jahr 2008 annähert, als die durchschnittliche Gallone die Marke von $ 4 überstieg.
Am Vorabend des langen Memorial Day-Feiertagswochenendes, das die Sommersaison startet, erwarten die Analysten nicht, dass die Benzinnachfrage noch so stark leiden wird. Die US-amerikanische Energy Information Administration erwartet, dass der Benzinverbrauch im Jahr 2018 ab 2017 unverändert bleibt, da das Bevölkerungs- und Beschäftigungswachstum die Nachfrage stützt, sagte Tim Hess, Produktmanager für den kurzfristigen Energieausblick der EIA.
Global Benchmark Brent Rohöl-Futures sind im vergangenen Jahr um fast 50 Prozent gestiegen, da die Nachfrage stark gestiegen ist, während die Produktion durch die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) und andere wichtige Exporteure eingeschränkt wurde.
In der vergangenen Woche überschritt Brent zum ersten Mal seit 2014 die Marke von 80 USD je Barrel, und der Benzin-Futures-Kontrakt an der New York Mercantile Exchange erreichte den höchsten Stand seit Oktober 2014.
Ob dies die Konsumausgaben belastet, hängt davon ab, wie lange die Preise hoch bleiben, so Ökonomen der Bank of America / Merrill Lynch. Die Investmentbank sagte letzte Woche, ein anhaltender Anstieg des Ölpreises auf $ 80 oder $ 100 pro Barrel hätte einen stärkeren Effekt auf das Wirtschaftswachstum als eine vorübergehende Spitze.
Am Donnerstag betrug der durchschnittliche Benzinpreis laut AAA landesweit 2.961 US-Dollar pro Gallone, verglichen mit 2.367 US-Dollar vor einem Jahr. Der Durchschnitt übersteigt $ 2,99 pro Gallone in 17 Staaten, von nur 10 Staaten vor zwei Wochen.
Die Preise für Benzin haben bereits einige Konsumgewohnheiten beeinflusst. Die Einzelhandelsumsätze in den USA stiegen im April marginal, da steigende Benzinpreise in diskretionäre Ausgaben mündeten.
Verbraucher könnten auf höhere Preise reagieren, indem sie Fahrten zum Lebensmittelgeschäft oder Fahrgemeinschaften kombinieren, sagte Matthew Lewis, ein Associate Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Clemson University. Ein Großteil der Benzinnachfrage sei jedoch unelastisch, sagte Lewis.
"Die Leute werden zurückfahren, aber nicht so viel, was bedeutet, dass sie immer noch viel fahren und dafür mehr bezahlen", sagte Lewis und fügte hinzu, dass bei einem Benzinpreisanstieg von 10 Prozent die Nachfrage typischerweise nur um 3 sinkt zu 3,5 Prozent.
Jedoch, Leute, die Benzin für den physischen Markt kaufen, sind bezüglich der Nachfrage vorsichtiger geworden, sagte ein Produkthändler. Die Barpreise für A2-Benzin in der Golfküste, eine Sorte, die oft den US-Inlandsmarkt widerspiegelt, sind in den vergangenen anderthalb Wochen um etwa 2 Cent pro Gallone unter den Terminkontrakt an der NYMEX gefallen.

Berichterstattung von Stephanie Kelly

Kategorien: Energie, Finanzen, Kraftstoffe und Schmierstoffe, Tanker-Trends, Verträge