US-Rohstoffbestände fallen für die dritte Woche

Von Jim McCaul20 Dezember 2018
© leeyiutung / Adobe Stock
© leeyiutung / Adobe Stock

Die US-Rohölbestände gingen letzte Woche wieder zurück. Die jüngste wöchentliche Umfrage der US-amerikanischen Energy Information Administration (EIA) zeigt einen Rückgang der Lagerbestände um 0,5 Millionen Barrel in der am 14. Dezember endenden Woche. Obwohl dies nur ein kleiner Rückgang ist, ist dies der dritte Rückgang in Folge.

Während die UVP-Daten nur US-amerikanische Ölbestände umfassen, gelten die Umfrageergebnisse als zuverlässiger - und sind in häufigeren Abständen verfügbar - als internationale Zahlen und werden häufig als Ersatz für den globalen Lagerbestand verwendet.

Monatliche Schätzungen der Internationalen Energieagentur (IEA) zeigen weiterhin einen Anstieg des weltweiten Ölvorrats. Die neuesten Daten der IEA zeigen, dass die kommerziellen Ölvorräte in Ländern der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) den vierten Monat in Folge gestiegen sind und zum ersten Mal seit März über dem Fünfjahresdurchschnitt liegen.

Die niedrigeren UVP-Lagerbestände trugen dazu bei, dass Brent den Preisrückgang am Vortag wieder wettmachen konnte. Brent fiel am 18. Dezember um 7 Prozent und erreichte ein Tief von 56 US-Dollar. Nach der Bekanntgabe der Bestandsdaten am 19. Dezember kletterte Brent auf 57,50 USD.

Das von der OPEC + vereinbarte Angebot zur Lieferkürzung wird letztendlich die Lagerbestände senken und die höheren Ölpreise unterstützen. Momentan ist der Brent-Preis seit Anfang Oktober um ein Drittel gesunken, und die Betreiber, die größere Investitionen in neue Produktionsanlagen planen, sind offensichtlich nervös. Wir erwarten weiterhin, dass die Preise wieder im Bereich von 65 bis 75 Dollar liegen. Das erste Quartal 2019 wird jedoch eine schwierige Zeit sein, da das Transportöl weiterhin den Markt überflutet.


(Quelle: IMA)

Kategorien: Energie