US-Schiefer hebt Exxon an, Chevron Profits

Von Jennifer Hiller1 Februar 2019
© denismax / Adobe Stock
© denismax / Adobe Stock

Exxon Mobil Corp und Chevron Corp., zwei der weltweit größten Ölproduzenten, erzielten am Freitag ein verbessertes Quartalsergebnis, das von einem zweistelligen prozentualen Produktionsanstieg im oberen US-Schieferbereich profitierte.

Die Aktien beider Unternehmen stiegen um rund 3 Prozent.

Die beiden US-amerikanischen Ölkonzerne verpassten die erste Phase des Schieferbooms im Perm-Becken von West-Texas und New Mexico und investierten Milliarden von Dollar, um die verlorene Zeit auszugleichen. Sie wetten auf ihre Größe und andere Unternehmen bieten Vorteile, die kleinere Produzenten nicht duplizieren können.

Zusammen haben die beiden Unternehmen im letzten Quartal 677.000 Barrel Öl und Gas pro Tag in das Schiefergebiet gepumpt. Dies entspricht einem Fünftel der gesamten Ölproduktion der Region, so die am Freitag veröffentlichten Zahlen.

Exxon gab bekannt, dass die permianische Produktion im vierten Quartal 300.000 Barrel Öl und Gas pro Tag betrug. Dies entspricht einem Anstieg von 93 Prozent gegenüber dem Vorjahr und einem Plus von 12 Prozent gegenüber dem dritten Quartal. Die Produktion von Chevron im Perm-Gebiet stieg auf 377.000 Barrel pro Tag, ein Zuwachs von 84 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

"In nur zwei Jahren haben wir die Anzahl der Bohrinseln verdoppelt, unsere Ressourcenbasis erhöht, die Stückentwicklungs- und Betriebskosten gesenkt und unsere Produktion mehr als verdoppelt", sagte Chevron-Vorstandsvorsitzender Michael Wirth bei einer Gewinnanfrage.

Beide Unternehmen binden ihre Schieferoperationen an die Logistik und Raffineriewaffen, die unabhängige Unternehmen nicht haben.

"Wir werden gegenüber dem Rest der Industrie einen Vorteil haben", sagte Exxon-Chef Darren Woods bei einer Gewinnmitteilung und stellte fest, dass das Unternehmen die Pipeline-, Logistik- und Ölraffinerie-Aktivitäten eng mit dem Schiefer verbindet.

In neun der vorangegangenen 10 Quartale sank die Öl- und Gasproduktion von Exxon insgesamt, die Produktion im vierten Quartal stieg jedoch auf etwas mehr als 4 Millionen Barrel Öläquivalent pro Tag, verglichen mit 3,9 Millionen im Vorjahreszeitraum.

Die Produktion bei Exxon, dem größten Öl- und Gasproduzenten der USA, sei "sehr stark", sagte Brian Youngberg, Analyst bei Edward Jones.

Der Permian, der jetzt 3,85 Millionen Barrel pro Tag produziert, wird bis 2023 voraussichtlich 5,4 Millionen Barrel pro Tag erzeugen, mehr als jedes einzelne OPEC-Mitglied außer Saudi-Arabien, so das Beratungsunternehmen IHS Markit.

Die schnelle Auszahlung von Schieferfeldern hebt sowohl die Gewinne als auch den Cashflow der Unternehmen an. Chevron erwirtschaftete im vierten Quartal einen Cashflow von 9,2 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 8,0 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Das Investitionsbudget für das Jahr 2019 fließt in Projekte, die innerhalb von zwei Jahren Bargeld liefern können, sagte Wirth.

Neben Schiefer investiert Exxon weiterhin stark in große Raffinerie-, Chemie- und Offshore-Projekte.

Das hat einigen Investoren nicht gut getan. In den zwölf Monaten, die am 31. Januar endeten, ist seine Aktie um 13 Prozent gesunken. Exxon ist das einzige internationale Ölunternehmen, das "derzeit keine Aktien zurückkauft", sagte Simmons Energy in einer Mitteilung.

Die Aktien von Exxon stiegen im Nachmittagshandel um 3,03 Prozent auf 75,50 US-Dollar und die Chevron-Aktien um 3,04 Prozent auf 118,13 US-Dollar.

Der Nettogewinn von Exxon im vierten Quartal sank von 8,38 Milliarden US-Dollar im Vorjahr auf 6 Milliarden US-Dollar bzw. 1,41 US-Dollar je Aktie, als die Ergebnisse erheblich von den Auswirkungen der US-Steuerreform profitierten. Ohne die Auswirkungen der Steuerreform und der Wertminderung von Vermögenswerten stiegen die Erträge von 3,73 Mrd. USD vor einem Jahr auf 6,4 Mrd. USD.

Chevron erzielte einen vierteljährlichen Gewinn von 3,7 Mrd. USD oder 1,95 USD je Aktie, verglichen mit 3,11 Mrd. USD oder 1,64 USD je Aktie im Vorjahr.


(Bericht von Jennifer Hiller, zusätzliche Berichterstattung von Debroop Roy)

Kategorien: Schiefer Öl und Gas